Kreditsicherheit

Müssen bei einem Sofortkredit Sicherheiten hinterlegt werden?

Bei einem Sofortkredit, der nicht an einen bestimmten Verwendungszweck gebunden ist – zum Beispiel als Kfz-Kredit –, müssen keine speziellen Sicherheiten hinterlegt werden. Hier reicht das regelmäßige Einkommen als Sicherheit vollkommen aus. Deshalb wird im Vorfeld auch sehr genau geprüft, ob das Gehalt die laufenden Verpflichtungen und die Belastung durch den Kredit abdeckt. Zusätzliche Sicherheitsleistungen sind nur in Ausnahmefällen und bei einigen Sonderformen des Sofortkredits notwendig.

Wichtigste Sicherheit: das Einkommen

Die wichtigste Sicherheit ist und bleibt damit das Einkommen. Mit der Unterschrift auf dem Kreditvertrag räumt der Kunde der Bank die Möglichkeit ein, das Gehalt zu pfänden, sollte Ratenzahlung ins Stocken geraten oder ganz ausbleiben. Bevor die Pfändung eingeleitet wird, mahnt die Bank die Raten an und gibt dem Kunden die Chance, zu reagieren. Diese Regelung gilt nicht nur beim regulären Sofortkredit, sondern auch bei allen Formen des sogenannten Kredites ohne Schufa inklusive dem Schweizer Kredit. Sollte man in die Verlegenheit kommen und die Raten für den Sofortkredit nicht mehr bezahlen können, raten Experten, umgehend mit der Bank zu sprechen und eine Ratenstundung oder Ratenreduzierung zu vereinbaren.

Der Kfz-Brief als Sicherheit

Zusätzliche Sicherheiten werden bisweilen verlangt, wenn es sich um einen zweckgebundenen Kredit handelt. Das bezieht sich in erster Linie auf Autokredite. Doch selbst in diesem speziellen Fall sehen die Geschäftsbedingungen der Kreditinstitute inzwischen recht unterschiedliche Regelungen vor. Üblich ist, dass der Kfz-Brief bzw. die Zulassungsbescheinigung Teil II spätestens binnen sechs Wochen nach dem Autokauf hinterlegt werden muss. Damit dient dann auch das Fahrzeug als Sicherheit. Einige Unternehmen verzichten mittlerweile darauf und bieten einen Kfz-Kredit an, ohne den Fahrzeugbrief einzufordern.

Sicherheiten beim Beamtenkredit

Handelt es sich um einen Beamtenkredit, der als Sofortkredit realisiert wird, gilt neben dem Gehalt auch der Berufsstatus – unkündbar – als Sicherheit. Hinzu kommt, abhängig von den Konditionen der Bank, eine Lebens- oder Rentenversicherung, in die der Kreditnehmer einzahlt und mit der später der Gesamtkreditbetrag getilgt wird.

Sachsicherheiten, Bürgen und Restschuldpolicen

Dass Sachsicherheiten wie Wertgegenstände verlangt werden, ist bei Sofortkrediten eher die Ausnahme. Ansonsten kann es durchaus vorkommen, abhängig von der Bonität, dass die Bank den Kredit nur gewährt, wenn ein Bürge gestellt wird. Dadurch soll das Risiko eines Kreditausfalls minimiert werden. Ebenfalls der Sicherheit dienen die sogenannten Restschuldversicherungen, die entweder fester Bestandteil des Kreditvertrages sind oder freiwillig abgeschlossen werden können. Sie sichern die Bank und den Kunden ab, sollte die Ratenzahlung durch Arbeitslosigkeit, Berufsunfähigkeit oder den Tod des Kreditnehmers nicht mehr gewährleistet sein.