Dispokredite sind nach wie vor teuer und stören zudem den Fluss der monatlichen Einnahmen wie Ausnahmen. Wer jahrelang auf den Kredit auf dem Girokonto setzt, der wird früher oder später merken, wie tief er für die Dispozinsen und die Zinseszins in die Tasche greifen muss und wie immer weniger von seinem Einkommen für ihn selbst und für seine Familie übrigbleibt. Deshalb ist es durchaus nicht unwichtig, über eine Alternative zum Dispokredit nachzudenken, eine solche könnte ein Rahmenkredit sein.

Dabei kommt es jedoch auf mehrere Punkte an, die dabei beachtet werden sollten. Während der Dispo unmittelbar an das Girokonto geknüpft ist, muss ein Rahmenkredit nicht zwangsläufig mit dem Gehaltskonto direkt verbunden sein. Dies gibt dem Kreditnehmer die Möglichkeit, trotz des genutzten Kredits sein Girokonto wie gewohnt weiter zu nutzen – und dies natürlich dann auch nur noch auf Guthabenbasis zu führen, um nicht wieder in den teuren Dispokredit zu rutschen. Oder gar so sehr verlockt zu werden, dass plötzlich der Rahmenkredit UND der Dispokredit genutzt werden und dem Weg von der Verschuldung in die Überschuldung damit Tür und Tor geöffnet wird.

Und wichtig ist natürlich auch die Höhe der Zinsen für den Rahmenkredit wie auch die Höhe des Kreditrahmens. Dieser sollte nicht zu niedrig gewählt werden, aber auch nicht zu hoch. Sonst wird möglicherweise mehr Kredit in Anspruch genommen als angedacht war und damit mehr auf Pump gekauft als beabsichtigt wurde. Dieser Kredit muss dann jedoch auch wieder abgezahlt werden, dies sollte dabei nicht vergessen werden.

Wer binnen kurzer Zeit einen größeren Betrag von mehreren tausend Euro benötigt, der sollte weder den Dispokredit noch den Rahmenkredit wählen, sondern sich mittels eines aktuellen Kreditrechners gleich nach einem günstigen Privatkredit umsehen. Dann kann der ganze benötigte Betrag auf einmal aufgenommen und zu fest vereinbarten Zinsen, mit einer fest vereinbarten Ratenhöhe und über eine festgelegte Laufzeit abgezahlt werden – ohne dass dabei entweder der Dispokredit oder der Rahmenkredit bis zum Anschlag genutzt werden muss, und dann nicht mehr für andere wichtige finanzielle Engpässe zur Verfügung steht.

Mit einem günstigen Ratenkredit ist es zudem möglich, und auch durchaus empfehlenswert, den bisher genutzten Rahmen des Dispokredits auf einen Schlag abzuzahlen und diesen damit umzuschulden. Unter dem Strich ist dies gerade angesichts der aktuell niedrigen Zinsen für Verbraucherkredite möglicherweise die bessere Wahl, als durch den stark genutzten Dispokredit das eigene Girokonto weiter ständig im Minus zu haben und dafür dann hohe Dispozinsen bezahlen zu müssen.