Der "Jugend von heute" wird viel Schlechtes nachgesagt. Das gleiche Spiel, wie es schon vor Jahrzehnten immer wieder ablief. Es ist immer die Jugend, die anders ist und der kaum Gutes nachgesagt wird. Doch der SCHUFA Kredit-Kompass 2013 zeigt deutlich: beim Umgang mit Finanzen sind Jugendliche und junge Erwachsene vor allem eines – verantwortungsvoll – was sich auch auf deren Bonität auswirkt. Vielleicht ist es an der Zeit, endlich die Vorurteile abzulegen, die Menschen so gerne mit sich herumtragen, wenn sie jungen Menschen begegnen. Jede Generation hat ihre Eigenarten und nur weil die Älteren so manches in der Gegenwart nicht mehr verstehen und die Generation Smartphone eben einen anderen Weg als sie einschlägt, bedeutet dies nicht zugleich, dass die Jugend von heute schlechter ist, als es die Jugend von gestern und vorgestern war.

Der von der SCHUFA erstellte und nun veröffentlichte Kredit-Kompass 2013 zeigt, dass genau diese Generation "mehrheitlich verantwortungsbewusst mit ihrem Geld" umgeht, wie die Verbraucherauskunftei schreibt – und dies damit auch zur zentralen Aussage des SCHUFA Kredit-Kompass 2013 macht. Die Rückzahlungsquote für Kredite, die von jungen Erwachsenen im Alter von 18 bis 24 Jahren aufgenommen wurden, ist mit 96,6 Prozent nahe dem gesamtdeutschen Durchschnitt, der bereits seit Jahren bei 97,5 Prozent liegt. Und noch eines wird beim SCHUFA Kredit-Kompass 2013 deutlich: im Durchschnitt hält die junge Generation weniger laufende Kredite, diese haben zudem eine geringere Kredithöhe und eine kürzere Laufzeit. Damit sind Unannehmlichkeiten wie die Reduzierung der Kreditrate oder gar eine Ratenstundung weniger häufig notwendig.

Anders als die Generation ihrer Eltern setzen junge Erwachsene damit nicht auf hohe Kreditsummen und ein Leben auf Pump, dass dann lange, oft über viele Jahre hinweg, abgezahlt werden muss. Denn: 78 Prozent der 15- bis 24-Jährigen planen laut SCHUFA Kredit-Kompass 2013 ihre Ausgaben, zudem spart mehr als die Hälfte der genannten Altersgruppe regelmäßig und schafft sich so ein Polster der finanziellen Art und Weise.

Dennoch gibt es auch Handlungsbedarf, wie die SCHUFA im Rahmen der Bekanntgabe der Zahlen der Studie mitteilte. Die Jugend von heute "fühlt sich oft unsicher im Umgang mit finanziellen Angelegenheiten". Laut Aussage der Verbraucherauskunft sehen sich nur gut 30 Prozent gut informiert, mehr als 50 Prozent hingegen wissen nur teilweise Bescheid über ihre finanziellen Angelegenheiten. Dies dürfte auch der Grund dafür sein, wieso die junge Generation eher zurückhaltend ist bei der Aufnahme von Krediten. 82 Prozent der Altersgruppe 18 – 20 Jahre haben bislang noch gar keinen Kredit aufgenommen. Dennoch werden gerade Informationen über Geld von 86 Prozent als wichtig angesehen. Geld leihen sich Jugendliche und junge Erwachsene lieber bei Freunden und Verwandten, wenn dies notwendig ist, anstatt gleich einen Kredit zu beantragen – und dies dann meist für den Kauf eines Autos.

Michael Freytag, der Vorstandsvorsitzende der SCHUFA Holding AG dazu in Berlin: "Die GfK-Umfrage liefert uns eine realistische Selbsteinschätzung der jungen Generation und zeigt die Unsicherheit an vielen Stellen. In Sachen Finanzbildung bestehen Defizite, die wir ausgleichen müssen. Die SCHUFA wird sich hier deshalb künftig noch stärker als bisher engagieren."
Neben dem Schwerpunkt des SCHUFA Kredit-Kompass 2013, dem "Finanzverhalten der jungen Generation", gibt es dort zudem auch die aktuellsten Auswertungen zur privaten Aufnahme von Krediten in Deutschland, mit konkreten Analysen zu den gesamten Krediten hierzulande von 66 Millionen erwachsenen Bürgern aus allen Altersgruppen. Dort zeigt sich auch eine stabile Entwicklung für 2012.

Die Rückzahlung der Kredite ist, wie oben bereits genannt, mit 97,5 Prozent weiterhin auf dem gleich guten Niveau. Die durchschnittliche Kreditsumme in 2012 neuaufgenommener Darlehen blieb mit 7.708 Euro gegenüber dem Vorjahreswert von 7.712 Euro nahezu konstant.

Zudem wurden in 2012 mehr Kredite angefragt und auch mehr dann auch tatsächlich aufgenommen. Im Jahr 2011 wurden 18,407 Millionen Kredite angefragt und 7,183 Millionen Kredite aufgenommen. Im vergangenen Jahr stieg  die Anzahl der Kreditnachfragen auf 19,432 Millionen Kredite, mit 7,679 Millionen dann aufgenommener Kredite stieg die Anzahl auch bei den tatsächlichen Krediten deutlich an. Erhöht hat sich dabei auch der Durchschnitt der aktuellen Kreditverpflichtungen in Deutschland. Während diese in 2011 auf 8.627 Euro lagen, stieg der Durchschnittswert in 2012 auf 9.190 Euro an.

SCHUFA Kredit-Kompass 2013

Grafik: Anzahl laufender Ratenkredite nach Altersgruppen © SCHUFA Holding AG

Beim langfristigen Trend zeigt der SCHUFA Kredit-Kompass 2013 ein klares Bild: es werden mehr Kreditanfragen gestellt, 2002 waren dies durchschnittlich 1,5 Anfragen je Kredit, im vergangenen Jahr lag der Wert auf 1,9 Anfragen je Kredit. Dies könnte zugleich bedeuten, dass Kreditnehmer inzwischen mehr Zeit dem Kredit Vergleich widmen, anstatt sich zeitnah und schnell für einen bestimmten Kredit zu entscheiden. Dafür sank die durchschnittliche Kreditlaufzeit über die 10 Jahre hinweg. Während die durchschnittliche Laufzeit von Krediten 2002 noch 45 Monate betrug, waren dies im Jahr 2012 nur noch 43,1 Monate. Dies könnte unter anderem mit dem gestiegenen Einkommen zu tun haben, aber auch mit dem Wunsch der Kreditnehmer, sich nicht zu lange zu verschulden durch die Aufnahme eines Darlehens.