Europa steckt mitten in einer Krise. Griechenlands Staatsschulden drücken schwer – und noch schwerer ist das Umschulden dessen, was sich da angehäuft hat. Viel leichter ist es, als Verbraucher umzuschulden, wenn man es rechtzeitig tut. Die Zahl der Privatinsolvenzen ist im vergangenen Jahr zwar gesunken, dennoch sind es vor allem junge Frauen und ältere Menschen, welche in die Schuldenfalle geraten. Um dieser zu entkommen, geht der Weg oft kaum mehr an einer Verbraucherinsolvenz vorbei. So weit muss es erst gar nicht kommen. Nur wer immer wieder neu auf Pump lebt und ein Finanzloch mit einem anderen Kredit oder einer Kreditkarte stopft, wird der Schuldenfalle nicht mehr entkommen außer durch eine Insolvenz.

Wer jedoch verschuldet ist, aber dennoch ein regelmäßiges Einkommen und sich nicht noch weiter in den Schuldensumpf begeben möchte, der sollte sich rechtzeitig nach einem günstigen Ratenkredit umsehen, um die bisherigen Zahlungsverpflichtungen auf einen einzigen Kredit umzuschulden. Dies erleichtert zudem die Rückzahlung sehr und macht die Schuldenlast sowie die monatliche Zahllast deutlich übersichtlicher. Derzeit gibt es zahlreiche gute Angebote für Sofortkredite, wie ein Blick auf unserem Sofortkreditvergleich zeigt. Vor allem interessant sind dabei in der letzten Zeit die Kreditangebote geworden, bei denen keine Bonitätsunterschiede bei den Zinsen gemacht werden, sondern bei denen es einen Einheitszins für alle Kreditnehmer gibt.

Nachdenken über eine Privatinsolvenz sollte man jedoch spätestens dann, wenn ein Kredit trotz marktüblich guter Konditionen nicht mehr erhältlich ist. Zu einem deutlich zinsteureren Kredit ohne Schufa sollte man wirklich nur dann greifen, wenn man in der Lage ist, die Rückzahlungen auch wirklich zu bedienen. Ansonsten ist der Fall in die Schuldenlast noch viel tiefer als zuvor – und statt der Umschuldung hat man sich selbst geradewegs in die Überschuldung geführt.